Was ist Krankheit aus homöopathischer Sicht?

Gesundheit ist das Wohlbefinden von Körper, Geist und Seele.
Krankheit ist die Veränderung (Verminderung) der Lebenskraft.

Und was versteht die Homöopathie unter Lebenskraft?

Samuel Hahnemann, der Entdecker der Homöopathie hat den Begriff Lebenskraft geprägt. Lebenskraft bedeutet Dynamis.

Normalerweise sehen wir nicht die Krankheit, sondern nur die Symptome, die nach Veränderung der Lebenskraft zum Erscheinen kommen!

Also das, was die Lebenskraft aus der Krankheit macht. Und das ist der Vorteil, den die Homöopathie gegenüber der Schulmedizin hat. Deswegen ist bei jedem die Krankheit anders, weil jeder eine andere Lebenskraft hat!

Die Lebenskraft ist determiniert durch Genetik. Die Lebenskraft ist immer in Bewegung und was nicht mehr in Bewegung ist, ist tot.

Wir müssen Ausschau halten nach den „Beulen“ der Lebenskraft also nach den Symptomen!

Die Arznei muss in der Lage sein, die Lebenskraft umzustimmen!

Das ist das Wichtigste, damit es für uns zur sichtlichen Verbesserung der Symptome kommt.